Archiv für April 2011

öffentliches treffen / public meeting

helping ears, hands and brains needed!
please spread this! thank you!
helfende ohren, hände und gehirnzellen gesucht!
bitte weiterleiten! danke!

11.5./ 17uhr/ silver future, weserstr.206, berlin
11th of may/ silverfuture, weserstr.206, berlin

we need urgently your support and passion for further planning and helping hands to make quEAR happen! so please come!
if you don‘t have time, but want to support please don‘t hesitate to write us an email to audio@quear.org!
------
wir suchen dringend deine unterstützung und leidenschaft für die weitere planung, deine helfenden hände, damit quEAR vollends auf die beine kommt! kommt zum treffen!
wenn ihr nicht könnt an dem datum, ihr uns aber unterstützen wollt mailt einfach an audio@quear.org!

jetzt auch bei der taz

auf der bewegungen seite: check it out!

jetzt auch bei facebook

Quear Ohrenschmauss

Erstelle dein Profilbanner

1. Klang-Workshop at „queer“ zwischen Theorie und Partymotto

Es ist soweit! Der erste Workshop im Rahmen des Festivals findet statt bei der Veranstaltungsreihe “>Queer< zwischen Theorie und Partymotto?” an der ASH am 20. Mai 2011!

sounds queer! – ein Audio-Workshop

In einer Welt der ständig wechselnden Bilder, Farben und Formen und der damit einhergehenden schleichenden Kultivierung der Oberfläche ist das gezielte Lenken der Aufmerksamkeit auf den Ton schon an sich queer, ein Vorgang der subtilen Unterwanderung dessen, was ohnehin sichtbar ist. Das Arbeiten mit Tönen und Klängen mit dem Ziel, eigene Bilder in der Vorstellung zu entwickeln und sich darüber zu verständigen, widersetzt sich dem Diktat des objektiven Bildes. Hören, besser: Hinhören, Zuhören heißt Verstehen, Innehalten, ist empathisch und emphatisch zugleich.

In diesem Sinne soll „queer“ das Thema des Audio-Workshops sein, in dem wir uns aber auch ganz konkret die Frage stellen wollen, wie sich „queer“ für uns anhören könnte. Der Workshop bietet auch eine kleine Einführung in die Werkzeuge der Tonbearbeitung, in Mikrofonie, Tonbearbeitung und Audio-Software. Und stellt Überlegungen an, wo und wie Ton über den Hörfunk hinaus als politisches Mittel der Intervention eingesetzt werden kann.

Baella van Baden-Babelsberg erfreut sich ihres Lebens als Klangkünstlerin und als Sprecher, Journalist und Autor im zeitgenössischen Hörfunk. Ihre Stimmlage befindet sich zwischen C und F, den Anfangsbuchstaben von Christian Find.

Auf der Homepage
Anmeldung an queerref@ash-berlin.eu
Anmeldeschluss:15.05.2011